WordPress – Entwicklung meines Plugins – easyAmazon

 

Seit einiger Zeit arbeite ich an einem eigenen Amazon-Affilate-Plugin für das CMS bzw. das Blog-System WordPress. Nun ist es endlich soweit das ich es euch vorstellen möchte. Einige kleine Dinge stehen noch auf der ToDo-Liste, diese sollte ich aber im Laufe der Woche fertig bekommen. Einen Namen gibt es natürlich bereits: easyAmazon. Leider ist mir erst im nachhinein aufgefallen das es bereits ein Plugin mit sehr ähnlichem Namen gibt. Naja die Plugins tun ja auch im Prinzip das gleiche.

So, nun aber zum Plugin an sich.

Das Plugin easyAmazon

Was soll das Plugin tun? Nunja, es handelt sich um ein Plugin welches dir bei Nischenseiten helfen soll. Du trägst eine Amazon Produkt ID ( ASIN ) ein und erhälst alle Informationen die du benötigst. Diese kannst du entweder Inline verwenden, oder ein vorgefertigtes Template nutzen um z.B. eine Produkt-Info-Box darzustellen. Das Plugin bedient sich dazu der Amazon API.

Um die Api nutzen zu können, braucht man natürlich einen bzw. zwei Api Schlüssel. Diese können im Admin-Backend eingetragen werden.

Das ganze sieht dann z.B. so aus:

Warum ein eigenes Amazon-Plugin schreiben?

Nun, diese Frage ist schnell beantwortet. Mir fehlte bei allen anderen die ich getestet hatte ein Feature. Und zwar betreibe ich mit einem Bekannten eine Internetseite auf denen wir beide Amazon Partner Links einstellen. Wir nutzten beide bisher das selbe Affilate Plugin. Nun wollten wir aber das die Partnerlinks dem jeweils eigenem Konto zugeordnet werden. Wir haben ein wenig geschaut aber kein „gutes“ Affilate Plugin gefunden was dies konnte. Zugegeben, das ist wahrscheinlich eine recht seltene Anforderung oder meinetwegen sind wir auch die einzigen. Es ist aber nun einmal so wie es ist.

Also entschied ich mich kurzerhand selbst ein Plugin zu schreiben. Ein wenig Übung und ein Beispiel Projekt als Referenz kann ja auch nicht schaden.

Umsetzung der Autor abhängigen Partnerlink Generierung

Also, da wir in unserem Projekt mit unterschiedlichen Autoren arbeiten, bietet es sich natürlich an das Ganze in den Autor Metadaten zu erfassen. Für alle die nicht wissen wie der Amazon Partnerlink aufgebaut ist:


Abgesehen von der ASIN enthält ein Partner-Link eine „Tracking ID“. Diese wird mit tag=TRACKING-ID in der URL mit übergeben. Jeder Amazon Partner kann beliebig viele Tracking-ID’s anlegen. Dadurch kann man seine Projekte ein wenig auseinander halten. 


So erzeuge ich in meinem Plugin also in der Backend Seite zum verwalten der Nutzer ein Feld für die Tracking ID. Da es bestimmt auch den ein oder anderen gibt der mein PlugIn ohne mehreren Autoren nutzen möchte, biete ich zusätzlich noch die Möglichkeit für eine Globale Tracking ID  in den Einstellungen des Plugins an.


Das war’s auch schon. Dies ist mein aktueller Stand der Dinge.  Nun muss ich nur noch ein wenig Fleißarbeit in mein WordPress Plugin stecken und dann werde ich mein erstes Plugin „easyAmazon“ veröffentlichen. Ich bin sehr gespannt.


Hinterlasse einen Kommentar