Zum Inhalt springen

Autor: Mike Sarhage

Google Fonts lokal einbinden

Ihr kennt Google Fonts nicht? Dann seit ihr vermutlich kein Entwickler, Frontend-Designer oder Blogger. Google Fonts ist ein Angebot von, wer hätte es gedacht…, Google. Dort gibt es sehr viele unterschiedliche Fonts in einem riesigem Katalog ansehnlich aufbereitet. Hier findet eigentlich jeder etwas das zu seinem Style passt. Keine Frage, die Googlefonts sind super. Sie schauen gut aus, kosten kein Geld und man kann sie schnell mal eben über Googles CDN einbinden.

„USB-Stick is Write Protected“

Eine ziemlich nervige Meldung oder? Jemand der wie ich häufig mal verschiedene BootSticks erstellt, kann das ein oder andere mal schon an den Punkt gelangen, wo Windows mit dem Stick nicht mehr klar kommt. Das hatte ich heute wieder.

Ein Kingston DT Micro Stick mit ca. 15GB Volumen. Zuletzt zum testen als Bootstick für Kubuntu verwendet. Nun brauchte ich einen Windows-Installations-Stick. Leider erkannte das Windows Tool nicht den gesamten Stick sondern nur die erste Bootpartition. Diese war natürlich viel zu klein. Also muss ich den Stick erst einmal manuell formatieren.
Das Tool „HP USB Disk Storage Format Tool“ in der Version 2.2.3 konnte den Stick allerdings nicht formatieren. Und zwar war dieser laut dem Tool Schreib geschützt. Und damit ich beim nächsten mal nicht wieder erst 10 Minuten die größte Suchmaschine im www beanspruchen muss, schreibe ich hier einmal nieder wie man den Schreibschutz entfernen kann.

Keeweb – KeePass und Nextcloud

Ich nutze seit Jahren KeePass für meine Passwort Verwaltung. Auf meinem Handy die Android App „Keepass2Android Password Safe„.
Kann es definitiv nur empfehlen.

Nun hatte ich immer häufiger die Situation das ich mein Handy gerade nicht zur Hand hatte, an einem Rechner saß und mir ein Passwort einfach nicht einfallen wollte. Was tut man dann? Bisher hatte ich in meinem OneDrive eine Portable Version von KeePass abgelegt um damit dann auf die Passwort Datei (.kdbx) auf meinem FTP-Server zuzugreifen. Dies war irgendwie nicht die schönste Lösung und stört mich schon länger. Da ich mittlerweile wieder eine Nextcloud Installation am laufen habe, habe ich geschaut ob es nicht eine App dafür gibt. Und siehe da, die gibt es.